• nimbu
    Release Notes

Release 3.01    08.11.2018
  • Ending und Bridge Marker laufen jetzt bei einer neuen Sequenzteil-Anforderung für einen neuen Abschnitt bis zum Ende und springen erst danach in den neuen Abschnitt. Dadurch gewinnt man beim Spielen genügend Zeit, um auch die neuen Zielmarker in dem neuen Abschnitt zu setzen.
  • Ending und Bridge Marker können nicht gesetzt werden, während noch ein Intro spielt.
  • Im BegleitenMode kann jetzt für jeden Abschnitt eines Sequenzteils ein Folge Sequenzteil mit neuem Abschnitt voreingestellt werden, der danach automatisch gespielt wird, falls kein anderer Sequenzteil mit einem anderen Abschnitt während des Spielens angefordert wird.
  • In der Sequenzdefinition können die Einstellungen nur noch in Abhängigkeit der beiden Modi Begleiten und Komponieren vorgenommen werden, so dass die Funktionen jetzt klar abgegrenzt sind.
  • Im MIDI Export Register kann die Aufnahme (Spielen aufnehmen) auch wieder zurückgesetzt werden.
  • nimbu gibt es jetzt in den Editionen Core, Extended und Professional. Bestandskunden erhalten bei einem Download nimbu Professional. Die Edition wird über die (?)Info rechts oben angezeigt.
  • Im Handbuch wurde im letzten Kapitel der Einleitung das Thema Datensicherung aufgenommen.
Release 2.84    14.09.2018
  • Beim Anlegen einer neuen Begleitung werden die globalen nimbu Einstellungen für MIDI Controller bzw. MIDI Pads übernommen.
  • Das Skalen Keyboard zeigt jetzt auch den Grundton der Skala an. Des Weiteren zeigt das Skalen Keyboard auch die Skalen der selbst gespielten Akkorde an.
  • In der Event Track werden auch bei einem Walk Through die zugeordneten Skalen angezeigt.
  • Fehler in der Anzeige der verfügbaren Marker im Touch Panel behoben.
  • MIDI File Import vereinfacht und verbessert. Alle Chord Instrumente werden mit einem Klick geladen.
  • Zusätzliche Einstelloption, um Dur Sechstakkorde als erste Umkehrung entsprechender Moll Septakkorde zu interpretieren, was harmonisch in der Mehrzahl der Fälle geboten ist. Dies ist zudem die neue Voreinstellung.
  • Indizieren von Eventbereichen verbessert.
  • Fehlerkorrekturmöglichkeit für ältere Session Files.
Release 2.83    31.07.2018
  • Die Notenlänge der Events kann jetzt auch durch Ziehen mit der Maus variabel gesetzt werden, indem im Register "Start" im Feld "Notenlänge" auf "variabel" geklickt wird.
  • Für das Erstellen eigener Arrangements können im Register "Funktionen" "Import aus Session Files" gezielt Abschnitte aus anderen Sessions geladen werden. Bei diesem Import werden jetzt auch die Einstellungen übernommen, die angeben, welche Instrumente initial für das Spielen eingeschaltet sind. Begleitungen aus anderen Sessions werden vollständig in den aktuellen Abschnitt geladen.
Release 2.82    26.04.2018
  • nimbu kann jetzt flexibler mit MIDI Controllern bzw. MIDI Pads gesteuert werden. Die Steuerung erfolgt über 2 MIDI In Schnittstellen und zwar wahlweise über Control Change, Program Change oder NoteOn bzw. NoteOff Messages.
    Die Konfigurierung wird zum einen für nimbu als System vorgenommen. Zum anderen können Session Files eigene Konfigurierungen erhalten. Zur Einrichtung werden lediglich die entsprechenden Schalter oder Regler betätigt, deren MIDI Messages sofort angezeigt und dann den 80 nimbu Funktionen zugeordnet werden.
  • In diesem Zusammenhang wurden auch das Setzen und Abrufen der drei One Touch Register überarbeitet.

Zurück